Solidarität mit dem Istanbuler Oberbürgermeister Herrn Ekrem Imamoglu!

30. April 2020

Pressemitteilung des Alevitischen Freundeskreises im Europäischen Parlament

Als Mitglieder des Alevitischen Freundeskreises im Europäischen Parlament solidarisieren wir uns mit dem Istanbul’er Oberbürgermeister Herrn Ekrem Imamoglu!

Im Rahmen des „Nationalen Feiertags der Souveränität und des Kindes“ am 23. April, veröffentlichte die Stadt Istanbul im Auftrag von Herrn Oberbürgermeister Imamoglu eine Broschüre mit dem Titel „Der Staat sollte säkularen Charakters sein“, inhaltlich mit den wichtigsten Werten der Demokratie.

Unter der Rubrik „Religions- und Gewissensfreiheit“ wurde ein Bild mit Religionsvertretern, unter anderem auch ein alevitischer Geistlicher, abgebildet.

Die Abbildung eines alevitischen Geistlichen neben einem muslimischen, christlichen und jüdischen Geistlichen, löste eine Welle des Protestes gegen Herrn Imamoglu in den türkischen regierungsnahen Medien aus.
Aus den Regierungskreisen und regierungsnahen Organisationen hat man juristische Schritte gegen ihn eingeleitet.
Auch der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan äußerte sich in einer Ansprache gegen die Darstellung eines alevitischen Geistlichen sehr kritisch.

Wir verurteilen die Hetzkampagne gegen Herrn Imamoglu und solidarisieren uns mit all unseren alevitischen Freundinnen und Freunden in der Türkei, die immer noch um Anerkennung ringen.

In einem Land, in der ca. 20 Millionen Alevitinnen und Aleviten leben, sollte die Abbildung eines alevitischen Geistlichen selbstverständlich sein.

In diesem Sinne danken wir im Namen des Alevitischen Freundeskreises im EU-Parlament Herrn Ekrem Imamoglu für seine Arbeit und seine Anerkennung.

Mitglieder des Europäischen Parlaments und des Alevitischen Freundeskreises im EU-Parlament

Günther Sidl
Dennis Radtke
Özlem Alev Demirel
Hannes Heide

Brüssel, 30. April 2020