Wachsende Ungleichheit in der EU

28. Januar 2021

„Die Europäische Union hat ein gravierendes Armutsproblem: 95 Millionen Menschen sind im drittgrößten Wirtschaftsraum der Welt von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht. Das heißt, soziale Teilhabe und die Lebensqualität eines Fünftels aller Europäer*innen sind gefährdet oder schon stark eingeschränkt. Selbst unter Berücksichtigung von sozialen Transferleistungen bleibt diese Zahl mit erschreckenden 85 Millionen Betroffenen noch immer grausam hoch. Etwas mehr als 6 Prozent der Bevölkerung litten 2018 gar unter schwerwiegender materieller Entbehrung. Beängstigende Fakten, die ich in meinem Initiativbericht „zum Abbau von Ungleichheiten mit besonderem Fokus auf Armut trotz Erwerbstätigkeit“ zusammengetragen habe. Der Bericht fordert die Kommission dazu auf, endlich aktiv zu werden. Dabei gibt es Handlungsbedarf in vielen Bereichen: Gesundheitsversorgung, Bildung, Wohnungspolitik, dem Zugang zu umfassenden sozialen Sicherungssystemen, sowie bei Tarifverträgen und Mindeststandards.“

Die gesamte Kolumne von Özlem Alev Demirel für das digitale Mitgliedermagazin der Partei DIE LINKE kann hier nachgelesen werden.